The White Stripes | Best of 98-16 | 15+

Künstler | Musik | Best of
Spotify Deezer Soundcloud YouTube
Spotify Deezer Soundcloud YouTube

Höre und schaue diese Playliste auf die Plattformen oben an oder einfach mit den eingebetteten Player unten, ohne die Seite zu verlassen.

Empfohlene Publikum: FSK 16


Reife begleitet (FSK 16)
Nicht geeignet für Personen unter 16 Jahren.

Trackliste


33 – The White Stripes – City Lights – 2016
27 – The White Stripes – Conquest – 2007
26 – The White Stripes – You Don’t Know What Love Is (You Just Do as You’re Told) – 2007
23 – The White Stripes – Walking With a Ghost  – 2005
22 – The White Stripes – The Denial Twist – 2005
21 – The White Stripes – My Doorbell – 2005
20 – The White Stripes – Blue Orchid – 2005
16 – The White Stripes – The Hardest Button to Button – 2003
15 – The White Stripes – I Just Don’t Know What to Do With Myself – 2003
14 – The White Stripes – 7 Nation Army – 2003
11 – The White Stripes – Dead Leaves and the Dirty Ground – 2002
10 – The White Stripes – Fell in Love With a Girl – 2002
9 – The White Stripes – We’re Going to Be Friends – 2002
8 – The White Stripes – Hotel Yorba – 2001
5 – The White Stripes – Hello Operator – 2000


ID

The White Stripes | #whitestripes
(Jack White, Meg White)
[1997-…], Detroit, MI, Vereinigte Staaten
Wiki#052

Biografie


The White Stripes ist eine Rockband aus Detroit, USA. Sie gehört zu den bekanntesten Vertretern des Garage Rocks.

Der Gitarrist und Sänger Jack White sowie die Schlagzeugerin und gelegentliche Sängerin Meg White gaben sich als Geschwister aus, waren aber von September 1996 bis Februar 1999 verheiratet.

Die überwiegend von Jack White komponierte Musik ist eine Mischung aus Rock, Punk, Indie, Blues und Folk. Die White Stripes werden häufig mit Bands wie den Yardbirds und Led Zeppelin oder mit Jimi Hendrix verglichen. Als größte Einflüsse bezeichnet Jack White vor allem Bluesmusiker und Songwriter aus der Vergangenheit, wie etwa Blind Willie McTell oder Robert Johnson. Außerdem nennt Jack White oft die Flat Duo Jets oder Billy Childish als Inspirationsquelle. Auffallend sind auch die häufigen Cover von Son House (John the Revelator, Death Letter), wie auch von Bob Dylan (Isis, Lovesick). Die White Stripes gehören weiterhin zu den wenigen Musikern, die Captain Beefheart gecovert haben.
[Wikipedia]

Weiterlesen · Von Wikipedia, die kostenlose Enzyklopädie


Eingebettete Player

YouTube


Mehr Titel?

The Raconteurs (The Saboteurs) - Best of 06-19Jack White - Concert iTunes Festival 2012 LondonJack White - Concert Live from the Fargo Theatre 2015The Dead Weather - Concert Live at the Mayan 2009Jack White - Best of 04-18Jack White - Jukebox 98-18The White Stripes - Zoom 98-16The White Stripes - Concert Live Under Nova-Scotian Lights 2007Roskilde Festival 2014The Dead Weather - Concert Live @ From the Basement 2009Jack White - Full Amex Unstaged Show 2012The Dead Weather - Live at Montreux Jazz Festival 2010The Dead WeatherBig Day Out 2006The White Stripes - Concert Live Under Amazonian Lights 2005Jack White & Co.The White Stripes - Under Great White Northern Lights 2007Jack White - Concert Voodoo Experience 2012The White Stripes - Concert Under Blackpool Lights 2004The Dead Weather - Best of 09-16The Raconteurs - Concert Live at Montreux Jazz Festival 2008The Dead Weather - Concert Live @ La Cigale 2009The White Stripes - Concert Live Rock Am Ring 2007

Mehr “ Best of „?

  • Viagra Boys - Best of 18-21
    Viagra Boys | Best of 18-21 | 15+
  • Sleaford Mods - Best of 13-21
    Sleaford Mods | Best of 13-21 | 15+
  • Fontaines D.C. - Best of 17-20
    Fontaines D.C. | Best of 17-20
  • Shame - Best of 16-21
    Shame | Best of 16-21 | 15+
  • Idles - Best of 11-21
    Idles | Best of 11-21 | 15+
  • The Strokes - Best of 01-20
    The Strokes | Best of 01-20 | 15+

Andere Wünsche?

Die komplette Kollektion der playlists ist über das Menü verfügbar.

Fehlt ein Titel? Einen Titel hinzufügen? Sende deine Anfrage an request@potoclips.com. Service ist nur für registrierte Potoclipers verfügbar.

Gute Session! Hab Spaß!