-M- (Matthieu Chedid) | Best 98-17

Künstler | Musik | Best of
Spotify Deezer Soundcloud YouTube
Spotify Deezer YouTube

Höre und schaue diese Playliste auf die Plattformen oben an oder einfach mit den eingebetteten Player unten, ohne die Seite zu verlassen.

Trackliste


33 – -M- (Matthieu Chedid), Toumani, Sidiki Diabaté, Fatoumata Diawara & Oxmo Puccino – Bal de Bamako – 2017
32 – -M- (Matthieu Chedid) & Deluxe – Baby That’s You – 2016
30 – -M- (Matthieu Chedid), Nach, Louis Chedid, & Joseph Chedid – F.O.R.T. – 2015
29 – -M- (Matthieu Chedid) – Faites-Moi Souffrir – 2013
28 – -M- (Matthieu Chedid) – Baïa – 2013
27 – -M- (Matthieu Chedid) – Océan – 2013
26 – -M- (Matthieu Chedid) – Mojo – 2012
24 – -M- (Matthieu Chedid) & Vanessa Paradis – La Seine – 2011
22 – -M- (Matthieu Chedid) – Amssétou – 2010
18 – -M- (Matthieu Chedid) – La Bonne Étoile – 2005
15 – -M- (Matthieu Chedid) & Arthur H – Est-Ce Que Tu Aimes ? – 2005
14 – -M- (Matthieu Chedid) – J’Ai une Pensée – 2004
13 – -M- (Matthieu Chedid) – Qui de Nous Deux – 2004
12 – -M- (Matthieu Chedid) – Ma Mélodie – 2004
10 – -M- (Matthieu Chedid) – Les Triplettes de Belleville  – 2003
9 – -M- (Matthieu Chedid) – Brigitte Fontaine – Y’A des Zazous – 2001
7 – -M- (Matthieu Chedid) – Onde Sensuelle – 2000
4 – -M- (Matthieu Chedid) – Je Dis Aime – 2000
3 – -M- (Matthieu Chedid) – Machistador – 1998


ID

-M- | #M_Chedid
(Matthieu Chedid)
[1971-…], Boulogne-Billancourt, Île-de-France, Frankreich

Biografie


Matthieu Chedid, auch bekannt unter seinem Pseudonym ‑M-, ist ein französischer Rocksänger und Gitarrist.

Sein erstes Album, Le Baptême, erschien im Jahr 1997, das er zusammen mit Phillippe Zdar (Cassius) aufnahm. Es enthält unter anderem das Lied « Machistador », das zu einem großen Erfolg wurde. Bei den Francofolies de la Rochelle von 1998 erhielt er den kanadischen Félix-Leclerc-Preis von einer Stiftung, die junge und talentierte Sänger fördert. 1999 folgte sein Album Je Dis Aime, worauf sich unter anderem die Titel « Je Dis Aime » und Bonito befinden, die von seiner Großmutter Andrée Chedid verfasst wurden. Für dieses Album erhielt er im Jahr 2000 zwei Preise beim französischen Musikpreis Victoires de la Musique. Dem Album folgte eine Tour, bei der Matthieu Chedid unter anderem einen Auftritt im Olympia in Paris hatte, der auf einer DVD mit dem Titel Le Tour de -M- » veröffentlicht wurde. Überdies komponierte Chedid ein Album von Vanessa Paradis.

Von der Geburt seiner Tochter inspiriert, begann Chedid 2002 sein drittes Album Qui de Nous Deux? zu schreiben, das im November 2003 erschien. Darüber hinaus komponierte er die Soundtracks der Filme Peau d’Ange und Les Triplettes de Belleville. Im Rahmen einer weiteren Tour nahm er im Jahr 2004 an den Francofolies de Montréal teil. Die Tournee endete mit Chedids Auftritt im Pariser Olympia, an der Seite des französischen Sängers Cali.

Louis Chedid und Pierre-Dominique Burgaud schrieben 2006 ein Musical namens Le Soldat Rose, in dem Matthieu Chedid die Rolle eines Spielzeugsoldaten spielte, der traurig ist, weil er von seiner Verlobten getrennt wurde. Im Februar 2007 erhielt er einen César für die beste Filmmusik für seinen Soundtrack zum Film Ne le Dis à Personne. Außerdem begleitete er im gleichen Jahr Vanessa Paradis auf ihrer Tour und produzierte ihr neues Album. Sein fünftes Album Mister Mystère, erschienen 2009, war eine Zusammenarbeit mit Brigitte Fontaine. Im Jahr 2010 wirkte er entscheidend an dem Album Jamais Seul von Johnny Hallyday mit, woraus jedoch kein großer Erfolg wurde. Ferner assistierte er seinem Vater bei dessen Album.

Sein sechstes Album Îl erschien im Jahr 2012.
[Wikipedia]

Weiterlesen · Von Wikipedia, die kostenlose Enzyklopädie


In seinem Gewand als maskierter Racheengel kommt M erneut auf die Bühne des Paléo, um mit seinem sechsten Album “Îl” – wie Insel, aber in der männlichen Form – die Liebe zur Herrscherin zu machen. Eine mitten im Ozean verlorene Insel, ein geheimes Labor, in dem die Worte und ihr Sinn auseinandergenommen und zerpflückt, die Töne und Klänge erkundet und dann durchgewalkt werden. Seine Gitarre verwandelt und verändert sich im Laufe der Stücke. Vom entsetzlich elektrischen « Mojo » über das merkwürdig zigeunerhafte « La Maison de Saraï » oder das hispanisierende « Baïa » bis zur nahezu elektronischen Akustik des berührenden « Océan ». M ist ein grosser Verfechter des Rock und ein Künstler mit einer starken Persönlichkeit, der immer wieder erstaunt und irritiert.
[Paléo 2013]


Nominierungen & Auszeichnungen
– Nominiert Beste Performance des Jahres – Französischer Musikpreis 2016
[Potoclips.Com]


Eingebettete Player

Spotify

Deezer

YouTube


Mehr Titel?

-M- (Matthieu Chedid) - Best of 98-17-M- (Matthieu Chedid) - Le Tour de -M- - 2000

Mehr ” Best of “?

  • Anderson Paak - Best of 12-19
    Anderson Paak | Best of 12-19 | 15+
  • Philippe Katerine - Best of 94-19
    (Philippe) Katerine | Best of 94-19 | 12+
  • Nick Cave - Best of 86-19
    Nick Cave (and the Bad Seeds) | Best of 86-19 | 15+
  • Voyou - Zoom 18-19
    Voyou | Zoom 18-19
  • Jean-Louis Murat - Best of 82-19
    Jean-Louis Murat | Best of 82-19
  • Kavinsky - Best of 06-13
    Kavinsky | Best of 06-13

Andere Wünsche?

Die komplette Kollektion der playlists ist über das Menü verfügbar.

Fehlt ein Titel? Einen Titel hinzufügen? Sende deine Anfrage an request@potoclips.com. Service ist nur für registrierte Potoclipers verfügbar.

Gute Session! Hab Spaß!